Die Geburt des Rock 'n' Roll

 

 

Das exakte Geburtsdatum des Rock 'n' Roll's ist nur schwer zu bestimmen. War es 1951, als ein Sänger namens Johnny Ray sich ähnlich auf der Bühne bewegte, wie es einige schwarze Sänger taten? Oder als im selben Jahr beim Sender WINS in New York der Discjocky Alan Freed als erster der Musik ihren Namen gab: "Rock 'n' Roll" - ein im Rhytm & Blues gebräuchlicher Slangausdruck zur Umschreibung des Geschlechtsverkehrs. Oder war es im Sommer 1953, als ein netter, schüchterner junger Mann namens Elvis Presley an die Tür von von Sam Phillips' Studio klopfte, um seiner Mutter zum Geburtstag eine Schallplatte aufzunehmen? In den Pausen läßt sich der wilde Elvis dazu hinreißen, eine bekannte Rock-'n'-Roll-Nummer zu grölen. Mit letzterer erregt er natürlich die Aufmerksamkeit von Sam Phillips, dem Boß von Sun Records. Da immer mehr weiße Jugendliche Blues- und Rhythm & Blues-Platten kaufen, glaubt Phillips mit Elvis den seltenen Fisch an den Angel zu haben auf den er schon lange gewartet hat. Ohne Zeit zu verlieren, läßt er Elvis den 15 Jahren alten titel "That's All Right" aufnehmen.

Rock 'n' Roll entstand, als eine wachsende Zahl weißer Plattenverkäufer "Rhythm & Blues" entdeckte. In den frühen 50er Jahren spielten immer mehr Radiostationen in den USA diese Musik. Bill Haley ein sanfter, braver Sänger aus Michican hatte bald herausgefunden, welche Macht und welche Attraktion der Rhythm & Blues besaß. Also versuchte er soviel wie möglich von dieser Musik in seine eigene zu übernehmen. Am 12. April 1954 nahm er das unsterbliche "Rock Around The Clock" auf, welches zunächst ein Flop wurde. "Rock Around The Clock" erlebte seinen großen Erfolg als in 1955 in einem Film über Jugendkriminalität „The Blackboard Jungle"(„Staat der Gewalt") mit Glenn Ford in der Hauptrolle Verwendung fand. Vielleicht war dies die Geburtsstunde des Rock 'n' Rolls. "Rock Around The Clock" verkaufte sich 17 Millionen mal und wurde zum meistverkauften Rock 'n' Roll-Titel aller Zeiten, mehr noch zum Identifikationslied aller Teenager in der westlichen Welt. „Bill Haley & The Comets" gelten seitdem als die ersten Größen der "Rock 'n' Roll"Ära.

Film und Haley-Hit haben Folgen: In England und den USA zertrümmern Jugendliche nach der Vorstellung die Kinos, die Eltern sind schockiert, weil ihre Kinder sich für Hottentotten-Musik begeistern, Frank Sinatra und Kollegen gehören über Nacht zum alten Eisen.

Im Jahre 1955 stellt der King die Weichen für das nächste Jahr: Elvis Aaron Presley, 1935 im Bundesstaat Mississippi geboren, Ex-LKW-Fahrer und am 8. Januar 1955 20 Jahre alt geworden, wechselt von SUN-Records zum Platten-Multi RCA. Ablösesumme 35 000 Dollar, von denen Presley 5 000 Dollar Vorschuss erhielt, er kaufte seiner Mutter davon einen rosafarbenen Caddillac. In Nashville nahm Elvis seine ersten Platten für RCA auf, darunter die Songs "I Got A Woman", "Heartbreak Hotel" und "I Was The One".

In Brooklyn präsentiert der New Yorker Discjockey Alan Freed am 20. April seine erste "Rock 'n' Roll Show", die Sänger sind schwarz, das Publikum überwiegend weiß.

In Liverpool/GB treffen sich bei einem Kirchenfest am 15. Juni zwei halbwüchsige arme Schlucker - John Lennon und Paul McCartney, Lennon skiffelt an diesem Nachmittag mit seinen "The Quarrymen". Und die Hitparaden erblicken das Licht der Welt: Das US-Musik-Blatt "Billboard" veröffentlicht am 2. November erstmals seine „TOP 100 Single Charts"

 
 

 

Hits des Jahres

 
 

 

USA

 
  1955

01 Rock Around The Clock - Bill Haley & His Comets
02 Sixteen Tons - "Tennessee" Ernie Ford
03 Love Is A Many-Splendored Thing - Four Aces
04 The Yellow Rose Of Texas - Mitch Miller
05 Autumn Leaves - Roger Williams
06 Learnin' The Blues - Frank Sinatra
07 Ain't That A Shame - Pat Boone
08 Moments To Remeber - The Four Lads
09 I Hear You Knocking - Gale Storm
10 A Blossem Fell - Nat "King" Cole
11 The Shifting Whispering Sands - Rusty Draper
12 Seventeen - The Fontaine Sisters
13 The Yellow Rose Of Texas - Johnny Desmond
14 Hard to Get - Gisele MacKenzie
15 He - Al Hibbler
16 The Shifting Whispering Sands - Billy Vaughn
17 Only You - The Platters
18 Love And Marriage - Frank Sinatra
19 Tina Marie - Perry Como
20 Something's Gatta Give - The McGuire Sisters
 
 
 

 

GB

 
  1955 

01 Give Me Your Word - Tennessee Ernie Ford 
02 Cool Water - Frankie Lane 
03 Cherry Pink And Apple Blossem White - Eddie Calvert 
04 Softly Softly - Ruby Murray 
05 Rose-Marie - Slim Whitman 
06 Rock Around The Clock - Bill Haley & His Comets 
07 Cherry Pink And Apple Blossom White - Perèz Prado 
08 Unchained Melody - Jimmy Young 
09 Ev'rywhere - David Whitfield 
10 Finger Of Suspicion - Dickie Valentine 
11 Earth Angel - Crew Cuts 
12 Mambo Italiano - Rosemary Clooney 
13 Stranger In Paradise - Tony Bennet 
14 Dreamboat - Alma Cogan 
15 Unchained Melody - Al Hibbler 
16 No One But You - Billy Eckstine 
17 Evermore - Ruby Murray 
18 Heartbeat - Ruby Murray 
19 Love Is A Many-Splendored Thing - Four Aces 
20 The Man From Laramie - Jimmy Young